Blog

Fusion Durstexpress und Flaschenpost - Verlierer No1: Der Kunde

Mit der Übernahme der Flaschenpost durch Dr. Oetker geht auch eine Fusion der Getränkelieferdienste Flaschenpost und Durstexpress einher. Im Zuge dieser Fusion wurden manche Preise der Flaschenpost, die zuvor günstiger waren als bei Durstexpress, auf Durstexpress Niveau angehoben.Somit ist der erste Verlierer der Übernahme der bisherige Flaschenpost Kunde, welcher deutlich mehr, für die von der Anpassung betroffenen Getränke, zahlen muss.

Preissteigerungen im Detail

Im Januar 2021 gab es bei bestimmten Getränke Produkten, die von der Flaschenpost angeboten werden, Preissteigerungen und zwar auf die von Durstexpress angebotenen Preise. Was dieses im Detail bedeutet und wie groß die Anpassungen waren ist, an Beispielen, in der folgenden Aufstellung der Preise zu sehen.

Produkt Preis vorher (€) Preis nachher (€) Diff (€) Diff (%)
Augustiner Lager Hell Kasten 20 x 0,5l 17,99 22,99 5,00 27,79
Bitburger 0,0% Alkoholfreies Pils Kasten 24 x 0,33l 15,99 18,99 3,00 18,76
Beckers Bester Apfelsaft klar 6 x 1l 9,99 10,99 1,00 10,01
Sinalco Cola Kasten 12 x 1l 9,99 10,99 1,00 10,01
Sinalco Orange Kasten 12 x 1l 9,99 10,99 1,00 10,01
Deit Orange Kasten 12 x 1l 9,99 10,99 1,00 10,01

Auswertung

Besonders deutlich wird die Preisanpassung bei Augustiner Lager Hell Kasten 20 x 0,5l. Hier lag der Preis konstant bei 17,99€ und wurde nun um 27,79% angehoben auf 22,99€. Somit zahlt der Kunde, der zuvor schon bei der Flaschenpost gerne Augustiner kaufte, nun 5€ mehr pro Kiste! Wohl der einfachste Weg um auf die Schnelle mehr Geld zu verdienen. Aber wie kommt sowas bei den Kunden an? Diskutiert darüber gerne auf unserer Facebook Seite.

Es hat uns natürlich auch interessiert was die Flaschenpost zu einer solchen Preisanpassung sagt. Eine Antwort auf unsere Anfrage haben wir aber bisher noch nicht erhalten.